Quetschekuche im Kreilingshöfchen – leckere Tradition

IMG_1805

Im Jahr 1948 war es, als die Kreilings-Marie einen besonderen Beitrag zum ersten Vilbeler Markt der Nachkriegsjahre leistete. Jemand hatte ein Schild gemalt, auf dem stand, dass es im Höfchen frischen Zwetschenkuchen gibt, was zur damaligen Zeit große Verwunderung hervorrief. Man hielt es zunächst für einen Scherz. Aber nein, dem war nicht so. Vor der Gaststätte standen die Leute Schlange um ein Stück Kuchen zu ergattern. Und Marie konnte für sich das Lob in Anspruch nehmen mit 28 großen Zwetschgenkuchen vielen Leuten eine große Freude bereitet zu haben.